2. Märchenweltfestspiele in Kirov 31. Mai und 1. Juni 2013 - Baxmann

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2. Märchenweltfestspiele in Kirov 31. Mai und 1. Juni 2013

Ungefähr 800 km östlich von Moskau fanden auch 2013 zum zweiten mal die Märchenfestspiele in Kirov statt. Viele Märchen, Sagen und Symbolfiguren waren aus vielen Ländern vertreten, der Gurkenkönig, die Schachfiguren, Santa Claus und viele mehr ...

 ... aufregende Tage für unsere beiden Märchenvertreter ...

Als Sagenfigur vertrete ich, Lutz-Arnim Simon nun schon seit vielen Jahren die Stadt Hessisch Oldendorf in Niedersachsen. Auf vielen Messen und Events werbe ich auch fürs Weserbergland und die Deutsche Märchenstraße wo auch die Stadt Hessisch Oldendorf Mitglied ist.

In diesem Jahr bekam ich durch Vermittlung der „Deutschen Märchenstraße“ eine Einladung zum Märchenweltfestival nach Kirov.  Begleitet wurde ich von meiner Kollegin Gabriele Lingen, die als Stadtführerin „Anna von Bismarck“ darstellt. Diese Reise war ein Höhepunkt unserer bisherigen touristischen Arbeit.

Dieses Fest war professionell organisiert. Zwei Tage stand eine junge Studentin als Dolmetscherin an unserer Seite. Wir wurden von allen Teilnehmern freundlich auf- genommen und es fehlte uns an nichts. Wir sprechen dem Organisatorenteam unter dem stellvertretenden Vorsitzenden der Region Alexander Galitzkich unser höchstes Lob aus.

Besonders erwähnen möchten wir Professor Arkadiy Makarov.  Er war der Dolmetscher des Organisatorenteams und stellte mit uns den ersten Kontakt her. Wir waren sehr erstaunt zu erfahren, dass er in Kirov ein „Deutsches Institut“ gegründet und eine deutschsprachige Internetseite Deutsches Lehrmittel- und Kulturzentrum aufgebaut hat.

Professor Makarov hat uns vom Flughafen abgeholt und uns während unseres Aufenthalts betreut.

Wir haben uns sehr gefreut, dass er uns in sein „Deutsches Institut“ eingeladen hat,  waren aber dann doch enttäuscht, dass in seinem Bücherregal nur wenige deutsch- sprachige Bücher standen, im Gegensatz zum amerikanischen Institut, welches gleich daneben liegt. Wir sind der Meinung, dass die Bemühungen von Professor Arkadiy Makarov unbedingt unterstützt und gefördert werden sollten.
Professor Makarov ist nach unserer Meinung ein sehr engagierter Mann, der nicht nur die deutsche Schrift und Sprache sehr  gut beherrscht, sondern auch mit Freude seine ausgezeichneten  Kenntnisse der deutschen Kultur an die Studenten und die interessierten einheimischen Bürger weitervermittelt. Wir fanden in ihm einen sehr aufgeschlossenen und zielstrebigen Mann, der eine touristische und auch eine wirtschaftliche Zusammenarbeit beider Länder ermöglichen könnte.

Kirov und Umgebung hat touristisch viel zu bieten. Genauso wie im Weserbergland setzt man auf Naturerlebnisse und Wellness. Wir würden uns sehr wünschen, dass die Stadt und die Region den Tourismus weiter ausbaut. Denkbar wäre auch eine Partnerschaft zwischen der Region Kirov und dem Weserbergland.
Wir kamen mit vielen positiven Eindrücken aus Russland wieder zurück nach Deutschland. Heute können wir sagen, dass wir dort viele neue Freunde gewonnen haben.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü